Allgemeines zur 24 Stunden Betreuung

In einer immer älter werdenden Gesellschaft, in der Großfamilien so gut wie nicht mehr existent sind oder Familienangehörige selbst nicht mehr für die Betreuung ihrer Eltern und Großeltern aufkommen können oder wollen, steigt der Betreuungsbedarf. Weiterhin ist es ein Anliegen jedes Menschen soweit möglich unabhängig und in seiner gewohnten Umgebung zu bleiben.

Aufgrund von körperlichen und/oder geistigen Einschränkungen Bedarf es einer Betreuung, damit man weiterhin seine Lebensqualität erhalten kann. In schwerwiegenden Fällen ist eine rund um die Uhr Betreuung, also eine 24 Stunden Betreuung, notwendig. Im Folgenden werden wir uns mit der 24 Stunden Betreuung beschäftigen.

Welche Formen der 24 Stunden Betreuung gibt es?

Es gibt verschiedene Arten der 24 Stunden Betreuung. Es gibt die klassische Präsenzbetreuung. Dies bedeutet, dass ein Betreuer oder eine Betreuerin physisch vor Ort ist und die Betreuung wahrnimmt. Die 24 Stunden Präsenzbetreuung wird hauptsächlich in Pflegeeinrichtungen sichergestellt. In Ausnahmefällen kann dies auch zu Hause erfolgen.
Neben der Präsenzbetreuung gibt es auch die Fernbetreuung. Hierbei handelt es sich um eine 24 Stunden Erreichbarkeit durch einen Pflegedienst. Dieser ist jederzeit über verschiedene Wege erreichbar. Neben dem Telefon können auch moderne Kommunikationsmittel genutzt werden, um den Kontakt herzustellen. Echtzeit Videobetreuung oder Chat-Funktion, sind weitere Beispiele.

Mehr unter: http://laxocare.de/24-std-betreuung/

Die virtuelle Betreuung befindet sich derzeit noch in der Entwicklungsphase. Derzeit gibt es verschiedene Varianten. Zum einen die Betreuung durch einen Roboter, der dafür geeignet ist einfache Hausarbeiten und Pflegetätigkeiten zu machen und im Notfall auch den Kontakt zu Pflege- und Rettungsdiensten herstellen kann. Weiterhin kann eine sogenannte künstliche Intelligenz und die Betreuung durch eine virtuelle Chat-Funktion, gerade wenn es sich nicht um Notfälle, sondern eher um unterhaltende Betreuung oder einer ersten Anamnese handelt, durchführen.
Die letzte Form ist eine Mischung aus Präsenzbetreuung und Fernbetreuung und eventuell aus virtueller Betreuung. Was bedeutet, dass zu Zeiten wo die Betreuungsintensität am höchsten ist ein Pfleger oder eine Pflegerin sich physisch vor Ort befindet und diese sicherstellt, um dann zu Zeiten niedriger Intensität die Betreuung aus der Ferne bei Bedarf übernimmt. Meistens handelt es sich hier um die Aufteilung der Tages- und Nachtzeiten.

Was sind die Vorteile der 24 Stunden Betreuung?

Die Vorteile der 24 Stunden Betreuung ist, dass der Patient sich rund um die Uhr geborgen und sicher fühlt und bei Bedarf jederzeit Unterstützung erfahren kann. Durch eine 24 Stunden Betreuung können auch frühzeitig Probleme, Krankheiten und sonstige Defizite festegestellt werden, so dass diesen bereits zuvorgekommen werden kann, eher diese akut werden.
Krankheitsbilder und -verläufe können besser dokumentiert und beobachtet werden, was zu einem besseren Heilungsprozess führen kann.

Was sind die Nachteile der 24 Stunden Betreuung?

Ein nachteil der 24 Stunden Betreuung ist, dass dieser sehr personalintensiv ist. Es wird mehr Personal für die gleiche Anzahl von Patienten benötigt. Weiterhin ist der Patient sehr stark in seiner Privatsphäre eingeschränkt.